Mit Emotionaler Intelligenz und Kreativität kraftvoll in die Transformation

„Chef – kannst du auch empathisch?“ Das wird zukünftig eine wesentliche Anforderung an die Menschen sein, die andere Menschen anleiten und führen. Eine emotional intelligente Führung wird immer mehr darüber entscheiden, ob Unternehmen gute Fachkräfte bekommen, diese auch halten können und somit weiterhin wettbewerbsfähig sind.

Diese Fachkräfte müssen in der Lage sein oder in die Lage versetzt werden, andere Menschen emotional Intelligent zu „führen“, sprich anzuleiten – und zwar in allen Arten von Projekten, vor allem in Change -und Transformations-Projekten: Emotionale Intelligenz und Kreativität werden als Kompetenzen in der komplexen Zukunft eine wesentliche Rolle spielen und deshalb müssen wir uns genau diesen Fragen stellen:

 

  • Welchen Anteil hat die Emotionale Intelligenz an der zukünftigen Entwicklung unserer Arbeitswelt, ja unserer Gesellschaft? Wie können wir diese für unsere Zukunft nutzen?
  • Warum und vor allem wie können und müssen wir mit Kreativität und Muße aktiv unsere Zukunft bewegen?
  • Wie können wir Leben und Arbeit auch in der Zukunft lebenswert und menschengerecht gestalten?
  • Welche „Räume“ müssen wir öffnen, begehen und für uns einnehmen, damit Transformation stattfinden kann?

INHALTE

  • Was ist der Unterschied zwischen „Überlebens-Energie“ und „Kreativ-Energie“? Warum und wie können wir mit Emotionaler Kompetenz unsere Zukunft sichern?

  • Wie funktioniert ein Kreativ-Prozess: Warum braucht es dazu Muße, wo und wie kann ich ihn einsetzen und was kann ich damit bewirken?

  • Wie schaffen wir es, durch die Angst vor der Veränderung zu gehen und Veränderungen und Wandlungsräume positiv zu gestalten?

SCHWERPUNKT

Über Zukunft sprechen ist das eine – die Zukunft bewegen ist eine ganz Andere. Zukunft können wir jedoch nur im „Wir“ bewegen, also gemeinsam. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch das selbstreflektierte „Ich“, der konstruktive Umgang mit Komplexität und das Miteinander-Kommunizieren.
Das „Ich“ ist also aufgefordert sich immer wieder zu reflektieren, oder anders gesagt: jeder Einzelne von uns ist aufgefordert sich zu reflektieren: in seinem Verhalten, seinen Kompetenzen, seiner Wirksamkeit, seinen Stärken und Schwächen – und inbesondere in seiner Emotionalen Intelligenz. Denn ohne ein gut reflektiertes „Ich“ kann ich mich nicht bewegen, geschweige denn am „Wir“ aktiv teilnehmen.

ORGANISATORISCHES

Dauer: 30 – 90 Minuten Impulsvortrag je nach Anlass

Technik: Beamer

[wpforms id="1127" title="false" description="false"]

ÄHNLICHE BEITRÄGE

NeuroLeadership

Nachhaltiges  Selbstmanagement – erfolgreiches Führen von Performance Teams oder: Warum Eseltreiber und Karottenangler vom Aussterben bedroht sind.

Weiterlesen »

Kultur isst Strategie zum Frühstück

Jedes Unternehmen verfügt über eine ganz eigene und einzigartige Kultur. Sie beeinflusst alle Bereiche eines Unternehmens. Und sie kann den wirtschaftlichen Erfolg maßgeblich positiv beeinflussen. Das belegen inzwischen viele Studien.

Weiterlesen »

Bilder (soweit zutreffend) unter Lizenz von SFIO CRACHO/ Shutterstock verwendet.